Zum Hauptinhalt springen
Kontakt aufnehmen
Projekt

Global Claim Check

Ketchum Germany

Ketchum unterstützt Kund*innen bei dynamischen Veränderungsprozessen sowie beim Auf- und Ausbau Ihrer Reputation bei Journalist*innen, Influencer*innen und Konsument*innen.

Branche: Automobil

Jahr: 2018

Themen:

Überprüfung des Claims eines international tätigen Automobilzulieferers

Global Claim Check für Automobilzulieferer

Ausgangssituation

Ein international tätiger Automobilzulieferer beauftragt eine Agentur mit der Entwicklung eines neuen Claims für das Unternehmen. Der von der Agentur vorgeschlagene, englische Claim kommt beim Unternehmen gut an, er gibt den Unternehmensanspruch – die Mobilität der Zukunft als Vorreiter aktiv zu gestalten – genau wieder. Bevor eine Entscheidung getroffen wird, ist aber eine zentrale Frage zu klären: Funktioniert der Claim auch international? Diese Frage muss möglichst schnell geklärt werden. Die Agentur fragt dafür einen Global Claim Check bei uns an.

Forschungsfrage

Wie wird der vorgeschlagene Unternehmens-Claim in den 35 Zielmärkten des Automobilzulieferers jeweils verstanden?

Recruiting

Unsere Expert Community ist international, mit Mitgliedern aus 90 Ländern. Wir rekrutieren die Sprach- und Regionalexpert*innen für die 35 Zielmärkte in unserer Expert Community.

Methode

Für den Global Claim Check haben wir ein standardisiertes Verfahren entwickelt. Die Regionalexpert*innen erhalten einen Fragebogen, in dem sie den Claim anhand standardisierter Fragen beurteilen. Abgefragt wird darin u. a., wie verständlich, kreativ und innovativ der Claim ist, welche Assoziationen sowie positiven und negativen Konnotationen damit verbunden werden, inhaltlich wie sprachlich. Ergänzend zu einer Einschätzung auf der Likert-Skala wird pro Frage eine quellenbasierte Begründung gegeben. Abschließend wird eine begründete Empfehlung zur Verwendung, Verwendung unter Vorbehalt / mit Anpassungen oder Nicht-Verwendung geliefert.

Ergebnis

In allen Ländern wurde der Claim insgesamt als positiv bewertet und es wurde kein Grund festgestellt, den Claim nicht zu verwenden. Gleichzeitig wurde auch festgestellt, dass andere Marken ähnliche Claims verwenden, wodurch die Wiedererkennung schwierig sein könnte. Die Länderexpert*innen gingen auch auf potentielle Schwierigkeiten bei Aussprache und Klang, sowie beim Verständnis ein. Ebenfalls anzumerken ist, dass „Mobility“ in vielen Ländern sehr viel umfassender gedacht wird als nur im Kontext Automotive und zum Beispiel in Südafrika auch stark mit dem Bereich der Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer verwendet. In Verbindung mit dem Claim waren die Assoziationen in allen Ländern aber klar und positiv.

Deliverable

Die Kernaussagen und begründeten Empfehlungen für jedes Land stellten wir der Agentur zur Verfügung.

Change

Die Agentur hat nach dem Global Claim Check das Wissen und die Bestätigung, dass der Claim auch international gut ankommt. Sie kann ihrem Kunden einen Claim präsentieren, der das Unternehmen auf den lokalen Zielmärkten als Vorreiter bei der Gestaltung der Mobilität positioniert und voranbringt.

Ein international tätiger Automobilzulieferer beauftragt eine Agentur mit der Entwicklung eines neuen Claims für das Unternehmen. Der von der Agentur vorgeschlagene, englische Claim kommt beim Unternehmen gut an, er gibt den Unternehmensanspruch – die Mobilität der Zukunft als Vorreiter aktiv zu gestalten – genau wieder. Bevor eine Entscheidung getroffen wird, ist aber eine zentrale Frage zu klären: Funktioniert der Claim auch international? Diese Frage muss möglichst schnell geklärt werden. Die Agentur fragt dafür einen Global Claim Check bei uns an.

Wie wird der vorgeschlagene Unternehmens-Claim in den 35 Zielmärkten des Automobilzulieferers jeweils verstanden?

Unsere Expert Community ist international, mit Mitgliedern aus 90 Ländern. Wir rekrutieren die Sprach- und Regionalexpert*innen für die 35 Zielmärkte in unserer Expert Community.

Für den Global Claim Check haben wir ein standardisiertes Verfahren entwickelt. Die Regionalexpert*innen erhalten einen Fragebogen, in dem sie den Claim anhand standardisierter Fragen beurteilen. Abgefragt wird darin u. a., wie verständlich, kreativ und innovativ der Claim ist, welche Assoziationen sowie positiven und negativen Konnotationen damit verbunden werden, inhaltlich wie sprachlich. Ergänzend zu einer Einschätzung auf der Likert-Skala wird pro Frage eine quellenbasierte Begründung gegeben. Abschließend wird eine begründete Empfehlung zur Verwendung, Verwendung unter Vorbehalt / mit Anpassungen oder Nicht-Verwendung geliefert.

In allen Ländern wurde der Claim insgesamt als positiv bewertet und es wurde kein Grund festgestellt, den Claim nicht zu verwenden. Gleichzeitig wurde auch festgestellt, dass andere Marken ähnliche Claims verwenden, wodurch die Wiedererkennung schwierig sein könnte. Die Länderexpert*innen gingen auch auf potentielle Schwierigkeiten bei Aussprache und Klang, sowie beim Verständnis ein. Ebenfalls anzumerken ist, dass „Mobility“ in vielen Ländern sehr viel umfassender gedacht wird als nur im Kontext Automotive und zum Beispiel in Südafrika auch stark mit dem Bereich der Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer verwendet. In Verbindung mit dem Claim waren die Assoziationen in allen Ländern aber klar und positiv.

Die Kernaussagen und begründeten Empfehlungen für jedes Land stellten wir der Agentur zur Verfügung.

Die Agentur hat nach dem Global Claim Check das Wissen und die Bestätigung, dass der Claim auch international gut ankommt. Sie kann ihrem Kunden einen Claim präsentieren, der das Unternehmen auf den lokalen Zielmärkten als Vorreiter bei der Gestaltung der Mobilität positioniert und voranbringt.

Ihre Anprechpartner

Björn Berger

Research, Digitales

Direkt einen Termin buchen?

Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Termin und besprechen Sie mit uns Ihr Projektanliegen.

Jetzt Termin buchen