Zum Hauptinhalt springen
Kontakt aufnehmen
Blog

Interkulturelles Wissen: Du, wie sagen das die Finnen?

Ein Beitrag von Riikka Johanna Uhlig

Riikka Johanna Uhlig ist studierte Fennistin und Expertin und Übersetzerin für Finnland.

Mehr von Riikka Johanna Uhlig

Veröffentlicht: 15.04.2015

Lesezeit: 2 Minuten

Letzte Änderung: 15.09.2023

Schlagworte:

  • #expertennetzwerk
  • #finnland
  • #internationalisierung

Kleiner Praxistest. Ein Unternehmen will auf den finnischen Markt für Versicherungen. Die potentiellen Kundinnen und Kunden will man möglichst höflich ansprechen. Die alte Frage also: siezen oder duzen?

Unsere Einschätzung zum Thema Anreden im Finnischen:

1. Im Finnischen wird viel häufiger geduzt als im Deutschen. Harald Molan erklärt in seinem Lehrbuch Grundwortschatz Finnisch: Es ist ganz einfach üblich, sich in Alltagsgesprächen zu duzen. Molan weist darauf hin, dass sich die Frage nach der Anrede schon mit dem Gruß entscheidet. Wer einen mit hei anspricht, wird einen duzen. Die Begrüßung hyvää päivää deutet dagegen darauf hin, dass es sich um ein sehr offizielles Gespräch handeln wird – das Siezen ist aber nicht einmal hier eine Bedingung. Grundsätzlich gilt: Die Anrede muss zum Stil des sonstigen Textes (z.B. möglichen Begrüßungen) passen.

2. Deutsche und finnische Werbekampagnen lassen sich gut parallel untersuchen. Sabine Ylönen schrieb in ihrem Artikel Webvertising deutsch/finnisch, dass die Anrede in finnischen Werbungen zwischen Siezen, Duzen und passiven Formen variiert. Insgesamt stand aber während ihres Untersuchungszeitraums das Du im Vordergrund. In den vergangenen Jahren ist das Siezen allerdings wieder etwas salonfähiger geworden.

3. Jukka Korpela erklärt in seinem Stil- und Rechtschreibführer Nykyajan kieliopas: Man siezt vor allem, wenn man einen etwas älteren Kunden anspricht. Wie in vielen anderen Sprachen auch ist also im Finnischen der Faktor Generation zu beachten.

4. Eine wichtige Hintergrundinformation: So wie heute ist die Situation ungefähr seit den 1960er-Jahren. Damals wurde das Duzen zum Normalfall, nur noch ältere, fremde Menschen werden nun gesiezt. Die Folge: Viele Menschen, die in den 60ern oder 70ern geboren sind, fühlen sich beleidigt, wenn man sie siezt. Sie denken, dass man sie für alt hält. Und alt sein will erst einmal niemand.

5. In der Direktwerbung wird häufig geduzt. Der Text liest sich fließender. Da der Absender den Empfänger ohnehin nicht kennt, nimmt man das „normale“ Pronomen, und das ist immer noch das Du.

6. Ein kurzer Blick auf die Webseiten der größten finnischen Versicherungsagenturen ergibt, dass der Kunde in diesem Zusammenhang immer geduzt wird.

Unsere Empfehlung: Du! Die einzige Ausnahme wäre, wenn die Werbung sich ausschließlich an ältere Personen richtet.

Weitere interessante Beiträge

Partner-Seminare 20blue: CSRD & Wesentlichkeitsanalyse im Fokus

Im Herbst startet 20blue mit gleich zwei neuen Kooperationen Seminar-Reihen zum Thema CSRD und Nachhaltigkeitsmanagement. Unsere Expertise zum Thema Wesentlichkeitsanalyse ergänzt eine Seminarreihe und einen Zertifikatskurs.

#csr #nachhaltigkeit #transformation
17.08.2023 | 20blue

Was macht eine gute Wesentlichkeitsanalyse aus

Werkstattbericht

Die Wesentlichkeitsanalyse ist Teil vieler Richtlinen und Ansätze im Bereich CSR. Wir zeigen, wie die Analyse funktioniert und vor allem: wie sie so gestaltet werden kann, dass sinnvolle und strategisch...

#csr #nachhaltigkeit
31.03.2023 | Björn Berger

Resilienz gegen Krisen

Resilienz ist das neue Zauberwort, mit dem sich Einzelpersonen, Haushalte, Unternehmen und ganze Gellschaften gegen Krisen absichern sollen. Für 20blue zeigt Kristian Schulze, was es wirklich braucht, um resilient zu...

#expertennetzwerk #krise #logistik #mobilitätsbiographie #resilienz
09.11.2022 | Kristian Schulze

Gar keine Messe ist auch keine Lösung: auf der digitalen Biofach 21

Die Messe Nürnberg hat auf Bitten der Branche die Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel als rein digitale Veranstaltung durchgeführt. Vom 17. Bis 19.2.21 nahmen 13.800 registrierte Teilnehmer*innen aus 136 Ländern an den...

#lebensmittel #messe #verpackung
18.02.2021 | Maja Franke

Sind biobasierte Kunststoffe die Lösung? Walter Leal im Interview

In aktuellen Debatten um Verpackungsmüll scheinen Biokunststoffe die Lösung zu sein. Aber ist das so? Ein Interview von Dr. Kerstin Hermuth-Kleinschmidt aus der Expert Community von 20blue mit Prof. Dr....

#expertennetzwerk #nachhaltigkeit #verpackung
10.02.2021 | Kerstin Hermuth-Kleinschmidt

Sustainable Packaging: Parameter für die Verpackungsindustrie

Nachhaltige Verpackungen sind, gerade in Zeiten erhöhten Online-Bestellaufkommens, keine Kür, sondern Pflicht. Das Thema Nachhaltigkeit entscheidet über die Zukunftsfähigkeit der Verpackungsindustrie. Doch wie kann die Verpackungsindustrie nachhaltiger werden? Thomas Lux,...

#expertennetzwerk #nachhaltigkeit #verpackung
08.02.2021 | Thomas Lux

Über 20blue

Das Research Institute 20blue bringt Sie weiter! Wir sorgen seit 2011 mit wissenschaftlichen Insights und Methoden für den nötigen Durchblick. Unser Research Institute sichert Entscheidungen ab - dank 300 Expert*innen aus vielen Disziplinen, Branchen und Ländern. Ebenso vielfältig: unsere Kunden aus Wirtschaft und Politik. Im interdisziplinären Zusammenspiel entsteht neues Wissen auf dem Weg zur nachhaltigen Transformation.

Mehr erfahren